Februar 2021: 300 Bäume im Kottenforst/NW gepflanzt

Auch wenn wir die von uns gespendeten 300 Bäume für den südlich von Bonn liegenden Kottenforst wegen Corona nicht mit den 20 angemeldeten Mitgliedern pflanzen konnten, war unsere erste Pflanzaktion im neuen Jahr dennoch ein Erfolg.
 
Stellvertretend für alle Mitglieder und Fördermitglieder haben sich zwei Vertreter des Vereins am Freitag, den 26.02.21, mit je einem Vertreter des örtlichen Forstamtes und des Regionalforstamtes im Kottenforst getroffen und symbolisch unsere Spende von 300 Bäumen überreicht. Im Gegenzug erhielt der Verein eine Urkunde über eine Waldpatenschaft.
 
Anschließend ging es ans Werk. Unter fachmännischer Anleitung pflanzten wir auf der Fläche eines abgestorbenen Fichtenbestandes gemeinsam 5 Stieleichen, die schon ca. 1 Meter groß waren.
 
Unsere restlichen 295 klimarobusten Laubbäume (Stieleichen, Hainbuchen, Winterlinden und Vogelkirschen) werden in den kommenden Tagen durch das Forstamt auf dieser Fläche gepflanzt werden. Das Forstamt wird uns darüber informieren, so dass wir anschließend die Pflanzung auch aufsuchen können.
 
Der Kottenforst ist ein Naturschutzgebiet und wichtiges Naherholungsgebiet für die Menschen in der Region. Leider ist der gesamte Fichtenbestand (20 bis 25% der Gesamtfläche) aufgrund des trockenen Klimas der letzten Jahre und des dadurch beschleunigten Borkenkäferbefalls abgestorben und muss daher mit klimarobustem Mischwald wieder aufgeforstet werden.
 
Dabei werden die jungen Setzlinge in Gruppen von ca. 40 Bäumen gepflanzt. Zwischen den einzelnen Gruppen (Inseln) bleiben ca. 25 Meter Abstand, so dass noch genügend Platz für die Naturverjüngung des Waldes bleibt.
 
Wir haben zwei sehr nette und engagierte Forstmitarbeiter kennengelernt und freuen uns schon auf den Herbst, wenn wir im Kottenforst eine zweite Pflanzaktion durchführen werden – dann aber hoffentlich mit vielen pflanzenden Mitgliedern.

Oktober 2020: 200 Bäume im Harz/NI gepflanzt

 
Am Freitag, den 09.10.2020, hatten wir bei gutem Wetter eine tolle Pflanzaktion. Das Pflanzgebiet lag bei den sog. Kästeklippen, rund 15 km südöstlich von Goslar (siehe Grafik).
 
Mit viel Spaß und Geschick haben wir 200 gespendete Douglasien in den weichen Waldboden gepflanzt. Revierförsterin Ines und ihre Mitarbeiter Sven, Lalle und Carsten haben uns bestens eingewiesen, informiert und betreut. Vielen Dank dafür! Zur Stärkung gab es Harzer Wildbratwurst.
 
Wir waren ein tolles, gutgelauntes Team.

Oktober 2020: Zwei Robinien für die Deutsche Alleenstraße

Wer kennt sie nicht: Die rund 2.900 km lange Deutsche Alleenstraße, die wie ein grünes Band Rügen an der Ostsee mit der Insel Reichenau am Bodensee verbindet. Alleen sind nicht nur ein schützenswertes Kulturgut, sie verbinden auch in besonderer und erlebbarer Form Reisen und Naturschutz.
 
Daher hat der Verein WOHNmobil für Klimaschutz e.V. anlässlich des Tages der Allee am 20.10.2020 zwei hochstämmige Robinien gespendet.
 
Die beiden Bäume wurden gemeinsam mit der von ADAC und Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) getragenen Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Alleenstraße e.V.“ an der Alleenstraße zwischen Odernheim/RP und Staudernheim gepflanzt. 
 
Die Robinie ist der Baum des Jahres 2020 und kommt besonders gut mit trockenen Böden und Dürre zurecht (die ersten beiden Bäume auf dem Bild rechts).
 
Die beiden frisch gepflanzten Robinien

August 2020: Waldspaziergang im Wetzlarer Forst

Das Wetter meinte es gut. Bei einem Sonne-Wolken-Mix und angenehmen Temperaturen informierten sich 10 Mitglieder des Vereins WOHNmobil für Klimaschutz e.V. am 29.08.2020 in Wetzlar/HE über den Zustand der vom Verein im Frühjahr 2020 gespendeten und gepflanzten 220 Bäume.

Der örtliche Revierförster Thomas George führte die Gruppe zum Pflanzgebiet im Wetzlarer Forst. Vor Ort erklärte er anschaulich, welche Baumarten am stärksten unter der Trockenheit leiden und welche Baumarten sich resistenter zeigen. Wichtig sei es, bei der Wiederaufforstung abgestorbener Flächen mindestens 4 bis 5 unterschiedliche Baumarten zu pflanzen, damit in den kommenden Jahrzehnten ein gesunder Mischwald heranwachsen kann.

Förster und Vereinsmitglieder zeigten sich zufrieden: Auch wenn es die gepflanzten, jungen Rotbuchen, Eßkastanien, Europäischen Lärchen und Douglasien wegen Wassermangels, Wildbiss und wuchernden Brombeersträuchern nicht einfach haben, hat sich der Großteil der Pflanzen gut entwickelt.

Zum Abschluss des Waldspazierganges wartete auf die Teilnehmer/innen ein toller Biergarten mit leckerem Essen und kühlen Getränken.

März 2020: 220 Bäume im Wetzlar Forst gepflanzt

In seiner ersten Aktion hat der Verein WOHNmobil für Klimaschutz 220 Bäume im Wetzlarer Forst gepflanzt. Die gemeinsame Aktion mit dem Forstamt Wetzlar musste leider wegen der CORONA-Krise abgesagt werden. Die von uns gespendeten 220 Bäume wurden daher im März 2020 durch das Forstamt ohne unsere Beteiligung gepflanzt.

Im Ergebnis ist damit das Ziel erreicht. Unsere 220 Bäume werden auf dem Gebiet eines abgestorbenen Fichtenbestandes einen klimarobusten Mischwald, bestehend aus Rotbuche, Eßkastanie, Europäischer Lärche und Douglasie, entstehen lassen und in den kommenden 100 Jahren viele Tonnen CO2 aus unserer Atmosphäre aufnehmen.
"Ich finde es toll und bin auch ein wenig stolz darauf, dass der Verein gerade meinen Heimatforst für diese erste Pflanzaktion ausgesucht hat", freute sich der zuständige Revierförster Thomas George, während er auf die frische Pflanzung blickt.

Januar 2020: Verein informiert auf der Campingmesse CMT

Der Verein WOHNmobil für Klimaschutz informierte am 11. und 12.01.2020 auf der Campingmesse CMT in Stuttgart am Stand des Bundesverbandes für die Campingwirtschaft in Deutschland (BVCD), der uns tatkräftig unterstützt.

Mit Rollup, Flyer und guten Argumenten wurden Wohnmobilisten und Camper auf unsere Initiative aufmerksam gemacht. Zugleich fanden erste Gespräche mit einigen Wohnmobilherstellern und Verbänden zu Unterstützungs- und Zusammenarbeitsmöglichkeiten statt. 

Das Bild zeigt Rainer (Gründungsmitglied des Vereins) beim vollen Einsatz an unserem Stand.